Nosey Dogs!

Verloren'Suche

Endziel bei der Verloren’ Suche ist, dass der Hund in der Freisuche einen verloren gegangenen Gegenstand selbstständig sucht und anzeigt.

Dieser Gegenstand kann den Eigengeruch, also den Geruch des Besitzers oder einen Fremdgeruch tragen.

 

Eigengeruch:

Bei einem Spaziergang rutscht der Autoschlüssel aus der Tasche. Wenn der Hund gelernt hat Gegenstände, die mit dem Geruch seines Besitzers behaftet sind anzuzeigen, geht man den Weg zurück und der Hund wird den Autoschüssel aufspüren.

 

Romeo findet auf einer Wiese ein Mikadostäbchen mit meinem Geruch wieder und bringt es mir:

 

Fremdgeruch:

Das Kind des Nachbarn hat seine Geldbörse beim Spielen auf dem Fußballplatz verloren. Wenn der Hund gelernt hat, alle Gegenstände anzuzeigen, die nach Mensch riechen, schickt man ihn über das Fußballfeld in die Suche, und dann wird er alle Gegenstände mit Fremdgeruch anzeigen, also auch die Geldbörse.

Oder bei der Dummyarbeit werden mehrere Dummies (mit Eigen- oder Fremdgeruch) ausgelegt und der Hund soll die Dummies nacheinander zu seinem Besitzer apportieren.

 

Die "Feinsuche": z.B. ein Ohrring oder ein kleiner Ring ist verloren gegangen. Man weiss in etwa wo in der Wiese, kann aber den Gegenstand nicht genau lokalisieren. Mit einem ausgebildetem Hund kann dann Quadratmeter für Quadratmeter die kleine Fläche genau abgesucht werden.