Nosey Dogs!

Geruchsunterscheidung

Bei der Geruchsunterscheidung soll der Hund einen spezifischen Geruch zwischen anderen Gerüchen ausfindig machen und anzeigen. 

Er muss also zuerst eine Geruchsidentifikation vornehmen.

Einige Beispiele:

 - In einer Reihe liegen ein Apfel, eine Banane und eine Orange (natürlich verdeckt und für den Hund nicht von der Form oder Farbe zu erkennen).

Der Hund soll den Apfel erschnüffeln und sich vor ihn hinlegen. Er

muss also den Geruch des Apfels identifizieren, bevor er ihn anzeigt.

 

- Im Obedience wird das Holzstückchen mit dem Geruch des

Hundeführers durch Apportieren angezeigt.

 

- Die Trüffelhunde zeigen den Trüffelgeruch an.

 

- Romeo hat gelernt aus verschiedenen Teemischungen, die

mit dem Kamillenduft anzuzeigen.

 

- Ein Allergiker auf Walnüsse kann seinen Hund darauf ausbilden, dass er

Walnüsse in der Nahrung anzeigt.

 

Oder Geruchsunterscheidung nach Geruchsmuster:

Shakespeare lernt gerade im Geruchrad, dass, wenn er Zimtgeruch vorbehalten bekommt, er im Geruchsrad auch Zimt anzeigen soll. Oder wenn er Muskatnuss präsentiert bekommt, er Muskatnuss anzeigt und nicht Zimt. Es klappt schon ganz gut. Später kommt noch Basilikum hinzu. Dies kann man dann beliebig fortsetzen.